November 27, 2021

Industry Research News

Just another WordPress site

Wenn ich mich wütend oder negativ fühle, zenivol ist das auch in Ordnung

Wenn ich mich wütend oder negativ fühle, zenivol ist das auch in Ordnung

Fragen Sie einfach Turner und ihre Mutter Donna Underhill, 67, eine pensionierte Großmutter aus Severna Park, Maryland, die auf Anraten ihrer Tochter – die sich selbst von derselben Störung erholt – eine intensive Behandlung wegen ihres Essattackens suchte. Obwohl Underhill zuvor an Alkoholismus litt, ist sie seit 30 Jahren nüchtern – aber sie hatte sich die meiste Zeit ihres Lebens mit Körperbild- und Ernährungsproblemen beschäftigt.

„Studien haben gezeigt, dass es eine genetische Komponente der Binge-Eating-Störung sowie eine familiäre Verbindung zu geben scheint“, sagt Heather Wilkins, klinische Laborleiterin des Gewichtsmanagement- und Essstörungsprogramms der Washington University School of Medicine in St. Louis.

10. Es ist nicht deine Schuld. „Niemand möchte eine Essstörung haben“, sagt Underhill. Und das liegt nicht daran, dass du faul bist. „Sie werden Hilfe brauchen, um sich zu erholen. Für mich bedeutete dies, bewährte Therapien für Binge-Eating-Störungen, Ernährungstherapien und Medikamente einzusetzen, um meine Einschränkung und das Essattacken sowie meine zugrunde liegenden Probleme und komorbiden Störungen, einschließlich Depressionen, anzugehen“, sagt Underhill.

Melden Sie sich für unseren Diät- und Ernährungs-Newsletter an!

Das Neueste bei Essstörungen

Wie es sich anfühlt, eine Binge-Eating-Störung zu haben

Es kann schwierig sein, mit der Binge-Eating-Störung zu leben, aber mit einer Behandlung können Sie ihren Einfluss auf Sie brechen.

Von Sara Altshul21. Juni 2016

‘Binge Eating übernahm mein Leben’: Rebekahs Geschichte

Als Rebekah Moan anfing, unkontrolliert zu essen, wusste sie nicht, wie sie aufhören sollte. Heute behandelt sie erfolgreich die Binge-Eating-Störung. Hier ist wie.

Von Jennifer Acosta Scott19. November 2014

Umgang mit den Gesundheitsrisiken der Binge-Eating-Störung

Neben einer Gewichtszunahme kann eine Binge-Eating-Störung das Risiko für ernsthafte Gesundheitszustände wie Diabetes, Herzerkrankungen und Depressionen erhöhen.

Von Mary Elizabeth Dallas19. November 2014

Warum Sportler Essstörungen entwickeln

Erfahren Sie, warum Essstörungen bei Sportlern auftreten und was Sie tun können, um sportbedingte Anorexie und Bulimie zu erkennen und Hilfe zu erhalten.

Von Elizabeth Shimer Bowers11. September 2014

Ist #Thinspo wirklich so gefährlich? Überlebende von Essstörungen sagen Ja

Hashtags wie #thinspo und #thinspiration fördern über soziale Medien Magersucht und Bulimie. Jetzt wehren sich ehemalige Patienten und ihre Fürsprecher. . .

Von Ashley Welch24. Februar 2014

Studie: Binge Eating kann zu anderen Abhängigkeiten führen

Zwei neue Studien untersuchen die Ursachen und Auswirkungen von Essattacken und anderen Essstörungen. Hier ist, was sie gefunden haben.

Von Annie Hauser25. April 2012

Israel verbietet die Verwendung von superschlanken Modellen

Um Essstörungen einzudämmen, hat der israelische Gesetzgeber untergewichtige Models von Laufstegen und Werbespots verboten.

Von Annie HauserMärz 21, 2012

Tumblr knackt die ‘Thinspiration’-Blogs

„Tinspo“ und andere Blogs zur Selbstverletzung teilen jeden Tag Tausende von Fotos von dürren Frauen auf Websites wie Tumblr und Pinterest. Hier ist, was Tumblr . . .

Von Annie Hauser2. März 2012

Jane Fonda spricht über ihren jahrzehntelangen Kampf mit Bulimie

Sie mag jetzt das ultimative Symbol des Selbstvertrauens sein, aber bevor Jane Fonda ihr Fitness-Imperium gründete, hatte sie mit einem schlechten Körperbild und einem Essverhalten zu kämpfen. . .

Von Sharon Tanenbaum9. August 2011

7 Tipps, um Ihre Essgewohnheiten nachhaltiger zu gestalten

Indem Sie einen gesünderen Teller bauen, der weniger auf rotes Fleisch und mehr auf Pflanzen setzt, können Sie dazu beitragen, Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Von Hilary Macht30. April 2021″

Zwanghafte Lügner erzählen die Geschichten, von denen sie glauben, dass sie gehört werden wollen, während pathologische Lügner “‘weiterhin lügen, wenn sie wissen, dass Sie wissen, dass sie lügen”, sagt Dr. Ekman. Jonathan Woodcock/

Geben Sie es zu: Von Zeit zu Zeit lügen Sie – zumindest ein bisschen. Ihre beste Freundin fragt, was Sie von ihrem neuen Haarschnitt halten. Es ist schrecklich, aber du sagst ihr, es sieht toll aus. Ein Ehepartner möchte wissen, ob diese zusätzlichen 10 Pfund angezeigt werden, und Sie sagen natürlich, dass dies nicht der Fall ist.

Lügen gehört zum Alltag“, sagt Robert Feldman, PhD, Professor für Psychologie und Hirnwissenschaften und stellvertretender Kanzler an der University of Massachusetts in Amherst. „Lügen sind gewissermaßen die Schmiermittel, die die soziale Interaktion voranbringen.“ sagt Dr. Feldman, der The Liar in Your Life geschrieben hat.

Aber wenn das Lügen außer Kontrolle gerät, kann es in Ihrem persönlichen und beruflichen Leben verheerende Auswirkungen haben – und möglicherweise Beziehungen und Karrieren zerstören.

Hier ist, was Sie über extremes Lügen wissen müssen.

Zwanghafte vs. pathologische Lügner

Unkontrolliertes Lügen wird als zwanghaftes oder pathologisches Lügen bezeichnet. Definitionen sind fließend, sagen Experten.

Zwanghafte Lügner müssen verschönern und übertreiben, sagt Paul Ekman, PhD, emeritierter Professor für Psychologie an der University of California in San Francisco und Autor von Telling Lies, neben anderen Büchern. “Sie erzählen die Geschichten, von denen sie glauben, dass sie gehört werden wollen”, sagt er. Wenn Sie einen zwanghaften Lügner um eine Meinung zu einem wichtigen Thema bitten, sagt Dr. Ekman, wird er wahrscheinlich so etwas sagen: “Sie haben eine wirklich kluge Entscheidung getroffen, meine Meinung zu fragen. Viele Leute tun das. Ich’ Ich wurde tatsächlich vom Gouverneur von Kalifornien gebeten, sich dazu zu äußern.

Oft sind sie ziemlich gute Lügner“, fügt Ekman hinzu. „Man glaubt oft, was sie sagen – zumindest für eine Weile. “

VERBINDUNG: 5 Dinge, die Psychologen ihren Patienten wünschen

Pathologische Lügner können noch dreister sein. Sie „lügen weiter, wenn sie wissen, dass Sie wissen, dass sie lügen“, sagt Ekman. Die beiden Lügentypen sind ziemlich ähnlich, sagt er, und tatsächlich: „Sie könnten ein zwanghafter pathologischer Lügner sein.“

Weder zwanghaftes noch pathologisches Lügen wurde ausführlich untersucht, sagen Feldman und Ekman. „Ich glaube nicht, dass wir wirklich genug über die Ätiologie [Ursachen] dieser Erkrankungen wissen, um zu wissen, ob sie als psychische Störung angesehen werden sollten“, bemerkt Ekman.

Experten wissen beispielsweise nicht genau, was das lästige Lügen antreibt. Sie wissen, dass Impulsivität und das Bedürfnis zu beeindrucken mit der Gewohnheit zusammenhängen könnten. Aber sie haben darüber diskutiert, ob diese Art des Lügens Symptome oder eine Krankheit sind.

Das Gehirn von Lügnern kann sich strukturell vom durchschnittlichen Gehirn unterscheiden. In einer Studie im British Journal of Psychiatry führten Wissenschaftler Gehirnscans bei pathologischen Lügnern und anderen durch und fanden heraus, dass die Lügner mehr weiße Substanz im präfrontalen Kortex des Gehirns hatten. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Zunahme der weißen Substanz diesen “Superlügen” irgendwie die kognitive Fähigkeit zum Lügen verleihen könnte. “

Während alltägliche Lügen zielgerichtet sind – Sie möchten die Gefühle Ihres übergewichtigen Ehepartners nicht verletzen – erscheinen pathologische Lügen oft zwecklos. Manchmal sind die Lügen sogar selbst belastend, was es viel schwieriger macht, sie herauszufinden.

VERBINDUNG: Was ist Ihr Wuttyp?

Im Vergleich zu pathologischen Lügnern können zwanghafte Lügner im Leben ziemlich gut miteinander auskommen, sagt Ekman. “Zwanghafte Lügner kommen normalerweise damit durch, weil sie die Lügen erzählen, die wir glauben wollen.”

Glücklicherweise ist laut Feldman und Ekman keine der beiden Arten von Lügnern üblich. Ekman schätzt, dass weniger als 5 Prozent der Menschen zwanghaft oder krankhaft lügen.

Können sich zwanghafte oder pathologische Lügner ändern?

Nach Ekmans Erfahrung wollen die meisten zwanghaften oder pathologischen Lügner sich nicht genug ändern, um in Behandlung zu gehen. Normalerweise tun sie dies nur auf Anordnung eines Gerichts, wenn sie in Schwierigkeiten geraten sind, sagt er. Oder sie tun dies, nachdem ihre Lügen zu schlimmen Folgen wie Konkurs, Scheidung oder Karriereverlust geführt haben.

Es gibt wenig Forschung zu Behandlungsmöglichkeiten für Lügner. Beratung oder Psychotherapie können helfen, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, die Impulsivität zu reduzieren.

Einen Whopper eines Lügners entdecken, mit ihm leben oder für ihn arbeiten

Können Sie beim ersten Treffen sagen, dass jemand ein beunruhigter Lügner sein könnte? Es ist schwierig, aber Ekman fand diese Faustregel hilfreich: “Wenn ich sie in der ersten halben Stunde [mit jemandem zu treffen] nach Hause zum Abendessen einladen möchte, passe ich auf!” er sagt. Das bedeutet, dass ihr Charme, ein Merkmal von Lügnern, möglicherweise seine teuflische Magie entfaltet hat.

Wenn ein neuer Freund oder Bekannter sein Gesicht als zwanghafter oder pathologischer Lügner zeigt, ist das psychisch gesunde, was zu tun ist, wegzugehen, sagt Ekman. “Was die Leute an Freundschaften schätzen, ist Wahrhaftigkeit”, sagt er.

Während diejenigen, die eng mit einem pathologischen Lügner verbunden sind, optimistisch bleiben, dass sich der Lügner ändern wird, sagt Ekman ihnen: „Sie müssen auch ein Realist sein betrogen werden?”

Pathologische Lügner sind so gut, stimmt Feldman zu, „damit Sie nicht wissen, wann Sie angelogen werden. “Erwarte auch keine Reue, sagt er. “Pathologische Lügner werden eine Situation ganz aus ihrer eigenen Perspektive betrachten. Sie nehmen keine Rücksicht auf die Gefühle anderer über das, was als Ergebnis ihrer Lügen passieren könnte”, sagt Feldman.

Melden Sie sich für unseren Mental-Wellness-Newsletter an!

Das Neueste in emotionaler Gesundheit

Ressourcen für psychische Gesundheit für schwarze Amerikaner

Wo können sich schwarze Amerikaner in einer Zeit, die von einer globalen Pandemie und Rassenunruhen geprägt ist, um Hilfe wenden?

Von Melba Newsome30. April 2021

Was treibt die Zunahme der antiasiatischen Verbrechen an und wie können wir den Opfern helfen?

Die Schießereien in Atlanta haben die Zunahme von Hassverbrechen gegen asiatische Amerikaner deutlich gemacht. Was wird getan, um die Gewalt und die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit zu bekämpfen? . .

Von Don Rauf25. März 2021

Ein Therapeut spricht: Die wahren Erkenntnisse aus Oprahs Meghan und Harry-Interview

Das Interview des Jahres enthüllte psychische Probleme, die weit mehr Menschen betreffen als nur Mitglieder der königlichen Familie.  

Von Allison Young, MDM18. März 2021

5 häufige Missverständnisse über häusliche Gewalt

Die Polizei zu rufen hilft, Traumata ziehen Traumata an und andere Binsenweisheiten über häusliche Gewalt, die den Tatsachen nicht standhalten.

Von Allison Young, MDF10. Februar 2021

Wenn uns das Universum Unsicherheit gibt, backen wir

Während die Pandemie wütet, habe ich mich dem Backen zugewandt, um meine Nerven zu beruhigen. So hat ein Großteil des Landes. Wieso den?

Von Alicia Raeburn9. Februar 2021

Boxed In: „Was uns COVID-19 über Rassismus als Krise der öffentlichen Gesundheit gelehrt hat“

In dieser Folge von Boxed In diskutiert der Psychiater und Chefredakteur von Everyday Health Medical Patrice Harris, MD, wie die Unterschiede im Gesundheitswesen entstehen. . .

Von Maureen Connolly12. November 2020

Einen Unterschied machen: Patrice Harris, MD, möchte die psychische Gesundheit in das Gesundheitswesen integrieren

Ohne psychische Gesundheit gibt es keine Gesundheit, sagt Dr. Harris, der neue medizinische Chefredakteur von Everyday Health.

Von Abby Ellin2. November 2020

Boxed in Staffel 2, Folge 3: „Warum die Lyme-Borreliose Hinweise darauf geben könnte, was mit COVID-19-Langstreckenfahrzeugen passiert“

Brian Fallon, MD, Direktor des Zentrums für Neuroinflammatorische Erkrankungen und Bioverhaltensmedizin an der Columbia University, diskutiert die Auswirkungen von. . .

Von Maureen Connolly2. November 2020

Boxed In Staffel 2, Folge 2: „COVID-19-Langstreckenfahrer und die Bewegung zur Patientenunterstützung“

Die COVID-19-Überlebenden Fiona Lowenstein und Nikki Brueggeman teilen ihre Erfahrungen mit der Navigation durch das Gesundheitssystem während der Pandemie und wie es ihnen ging. . .

Von Maureen Connolly21. Oktober 2020

Boxed In Staffel 2, Folge 1: „Die psychologischen Auswirkungen der Pandemie auf Kinder“

Der Psychologe Dr. Andrew Solomon und die Schulberaterin Amanda Jo Bustamante reflektieren die wahre Belastung der psychischen Gesundheit von Kindern durch COVID-19.  

Von Maureen Connolly15. Oktober 2020″

Wut kann Stress verstärken und IBD-Symptome verschlimmern.

Als bei mir zum ersten Mal Morbus Crohn diagnostiziert wurde, war ich wütend. Ich war verbittert und wusste nicht, wie ich mein neues Leben mit dieser Krankheit bewältigen sollte. Ich machte Luft, ich beschwerte mich, ich weinte und brach ein paar Mal zusammen. Ich ließ meine Wut an der Familie aus oder versuchte, sie für mich zu behalten, was meine Frustration nur noch verstärkte. Ich hatte das Gefühl, dass niemand meinen Schmerz verstand, und ich hatte Angst, dass Morbus Crohn mein Leben ruinieren würde. Ich hatte kein wirkliches Unterstützungssystem und ich habe jeden weggestoßen, der versucht hat zu helfen. Meine ganze Lebenseinstellung war negativ, was meine Probleme nur verschlimmerte.

Indem ich wütend blieb, vermied ich meine Krankheit, teilte nicht mit oder fand andere Wege, um damit umzugehen.

Ich fing an, meine Gedanken und Gefühle aufzuschreiben, was zu dem persönlichen Blog wurde, den ich jetzt schätze. Ich recherchierte Morbus Crohn und begann, über das, was ich gelernt habe, zusammen mit meinen persönlichen Erfahrungen in einem Blog zu schreiben, damit die Welt sie sehen kann. Mein Klagen und meine Negativität wurden zu einer Lernerfahrung für mich und meine Leser.

Anstatt im Dunkeln zu leben und die Leute wegzudrängen, versuche ich mich darauf zu konzentrieren, so viel wie möglich positiv zu sein, und ich versuche, so viel wie möglich mit anderen Menschen zu teilen, die mit Morbus Crohn leben. Die Erfahrung hat mir geholfen, viel darüber zu lernen, wie man mit Wutproblemen umgeht.

Hier sind meine Top-Tipps, um mit Wut umzugehen:

1. Sprechen Sie mit jemandem

Wenn ich wütend bin, hilft es oft, mit jemandem darüber zu sprechen, was vor sich geht. Mit jemandem zu sprechen gibt mir nicht nur eine Möglichkeit, Luft zu machen, sondern hilft mir auch, meine eigenen Gedanken laut zu hören und eine externe Meinung dazu zu bekommen.

Ich ging ein paar Mal im Monat zu einem Therapeuten und er ließ mich ungefähr eine Stunde lang reden. Er hörte zu, während ich immer weitermachte. Wenn ich fertig war oder die Zeit abgelaufen war, stellte er seine Fragen, seine Bedenken, seine Ideen und seine Vorgehensweisen vor. Dies hat mir geholfen, meine Probleme konstruktiv zu bearbeiten.

Ich wende mich auch an meine Familie und meine Lieben, wenn ich reden muss. Ich teile mit ihnen alles, was ich kann, auch wenn ich wütend oder verlegen bin, gestresst oder mit meinem Morbus Crohn überfordert bin. Und am Ende des Anrufs fühle ich mich besser.

Egal, ob es sich um ein Gespräch mit einem Therapeuten oder einem engen Freund handelt, manchmal kann das Teilen für einen Moment ein wenig von der Brust nehmen. Es kann Ihnen auch helfen, eine neue Perspektive auf Ihre Probleme zu gewinnen.

2. Finden Sie ein kreatives Outlet

Ich schreibe gerne und finde, dass es sehr therapeutisch sein kann. Meine Gedanken auf ein Blatt Papier zu schreiben hilft mir, aus meinem Kopf zu kommen. Ich habe auch einen Blog, in dem ich schreien und schreien kann, was ich will. Ich teile das Gute und das Schlechte auf meinem Blog und oft antworten die Leute mit ihren eigenen Erfahrungen. Das hilft mir, mich nicht so allein zu fühlen und andere Wege zu lernen, mit meiner Wut umzugehen.

3. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit zum Atmen

Die Tage können unvorhersehbar sein, wenn Sie eine CED haben, und ich werde manchmal wütend, weil ich eine chronische Erkrankung habe. Aber die „Warum ich“-Aufnahme immer wieder in meinem Kopf abzuspielen, ist Zeitverschwendung und nicht hilfreich. Wenn ich mich darüber ärgere, dass ich eine CED habe, werde ich normalerweise schnippisch und gehe irritiert herum. Da muss ich einen Schritt zurücktreten.

Manchmal bedeutet dies, mir eine Auszeit zu gönnen, um ruhig zu sitzen und zu atmen. Zu anderen Zeiten schreibe ich und konzentriere mich darauf, denen um mich herum und denen, mit denen ich in Kontakt stehe, zu danken, was mir hilft, aus negativen Gedanken herauszukommen.

4. Mach dir keine Vorwürfe

Ich war sehr lange nach meiner ersten Diagnose wütend auf meinen Körper und mich selbst, weil ich dachte, es sei meine eigene Schuld, dass ich eine CED habe. Ich dachte, ich hätte CED wegen der Nahrung, die ich gegessen habe, oder wegen meines Lebensstils oder Stresslevels.

Niemand weiß, was Morbus Crohn verursacht oder warum manche Menschen es bekommen und andere nicht. Wenn ich mich wütend oder negativ fühle, ist das auch in Ordnung. Ich nehme mir Zeit, meine wütenden Gefühle aufzuschreiben – manchmal hilft ein geheimer Blog-Post nur für meine eigenen Dateien, um die Gedanken zu teilen und dann mit ihnen fertig zu werden.

live casino malaysia mega888 pussy888 xe88 apk joker123 super 8 ways ultimate online casino malaysia live22 mega888 免费电影 online casino malaysia 918kiss